Der Weg zu unserem Leitbild

Die Hauptversammlung des SK Rapid hatte 2013 den Antrag angenommen ein Leitbild zu erstellen. Dieses Leitbild sollte als unser Kompass dienen. Ein Fixpunkt in unserem Vereinsleben, der unser Wesen wiederspiegelt und uns immer den Weg leitet. Sowohl in guten Zeiten, aber vor allem dann wenn der Westwind rauer durch Hütteldorf weht. Es soll uns auch als Mahnung dienen, den Weg, welcher uns in unserer Vergangenheit groß gemacht hat, unbeirrt weiter zu gehen.

Das Leitbild wurde von Mitgliedern für Mitglieder entwickelt. Eine Einbeziehung von Mitgliedern aus allen Bereichen und Schichten war den Leitern dieses Projekts von enormer Wichtigkeit. Die Arbeitsgruppe umfasste folgende Personen: Ehrenpräsident Rudi Edlinger, 8-facher Titelgewinner und Legende Rudolf Flögel, Fußballgott Steffen Hofmann, Politikwissenschafter Georg Spitaler, Mitarbeiter des SK Rapid Lorenz Kirchschlager, Teil der aktiven Fanszene Thomas Unger, Mitglied der Liste Leitbild Stefan Singer, Klub der Freunde des SC Rapid Gerhard Niederhuber, ehemaliger Mitarbeiter und Sponsor Philip Newald, sowie der Ausbildungskoordinator des SK Rapid Nachwuchses Harald Mössler. Die Gruppe bzw. das Projekt wurde von Domenico Jacono und Mario Huslich geleitet.

In weiterer Folge wurden hunderte Rapidlerinnen und Rapidler befragt um ein klares Bild der Vorstellungen, Wünsche und Visionen für unseren Verein zu bekommen. Es wurde schnell klar, dass es die Gemeinschaft ist, die uns zusammenhält und für die Anhänger der zentrale Punkt im Vereinsleben ist. Kampf und Mentalität sind ein weiterer wichtiger Faktor. Und wenn diese beiden Punkte in jeder Faser unseres Vereins gelebt werden, wenn jeder für den anderen einsteht und wenn jeder alles für den SK Rapid gibt, dann werden wir siegen.

Die Liste Leitbild hat es sich zum Ziel gesetzt das Leitbild in der DNA unseres Vereins zu verankern. Wir werden alles tun, damit der SK Rapid in allen Bereichen so auftritt wie es sich seine Mitglieder und Anhänger wünschen und erwarten. Wir werden uns auf unsere Urtugenden rückbesinnen.